Contact Us

Bewegungskopplung

HOME / EMS / Bewegungskopplung

EMS kann elektromagnetische und Bewegungsanalysen koppeln. EMS handhabt solche Bewegungen über eine nahtlose Integration in das vielseitigste und leistungsfähigste mechanische Bewegungspaket, SOLIDWORKS Motion, das alle realen Komponenten wie Federn, Buchsen, Dämpfer usw. berücksichtigt.

Eine Bewegungsanalyse kombiniert Bewegungsstudienelemente mit Mitbewohnern in der Bewegungsberechnung. Infolgedessen werden Bewegungsbeschränkungen, Materialeigenschaften, Masse und Komponentenkontakt in die Berechnungen des kinematischen Solvers von SOLIDWORKS Motion einbezogen.

Wie darin erläutert, gibt es im Bewegungsmanager drei Arten von Bewegungsstudien, die definiert werden können:

  • Animation
  • Grundbewegung
  • Bewegungsanalyse

Sie können einen der drei Typen in SOLIDWORKS Motion verwenden. Sie müssen jedoch die Bewegungsanalyse verwenden, wenn Sie die Bewegung mit EMS koppeln möchten.

Anwendungen

Die Bewegungsanalyse wird verwendet, um die Auswirkung mechanischer Bewegungen auf die elektrische Leistung elektrischer Maschinen wie Wirbelstrom, Induktivität, Flusskopplung und Gegen-EMK zu modellieren. In ähnlicher Weise wird die Auswirkung elektrischer Parameter wie Strom, Spannung und Permanentmagnet auf die mechanische Leistung elektrischer Maschinen wie Kraft, Drehmoment, Geschwindigkeit, Verschiebung und Beschleunigung modelliert. Es hat viele praktische Anwendungen, einschließlich:
  • Motoren
  • Generatoren
  • Kupplungen
  • Dreh- und Linearantriebe
  • Magnete
  • NDT-Sensoren
  • Wirbelstrombremsen

Ergebnisse

Nachdem Sie eine an die Bewegungsanalyse gekoppelte Studie ausgeführt haben, können Sie Folgendes anzeigen:

  • Dieselben elektromagnetischen Ergebnisse wie bei einer Untersuchung ohne Bewegung zu jedem Bewegungszeitpunkt oder an jeder Position. Denken Sie daran, dass die Bewegung alle Feldparameter wie Magnetflussdichte und Wirbelstromdichte sowie die Schaltkreisgrößen wie Induktivität, Gegen-EMK und Flusskopplung beeinflusst.
  • Kinematikergebnisse, dh Position, Geschwindigkeit und Beschleunigung.

Beispiele für Designprobleme

Die Bewegungsanalyse kann dabei helfen, viele Geräte zu untersuchen und zahlreiche Phänomene anzugehen.

Unten ist nur eine unvollständige Liste:

  • Analysieren Sie komplexe elektrische Maschinen mit einer leistungsstarken gekoppelten elektromagnetischen Bewegungssimulation.
  • Konstruieren Sie Dreh- und Linearantriebe unter realen Bedingungen.
  • Untersuchen Sie die Auswirkung der Bewegung auf elektrische Parameter wie Wirbelstrom, magnetische Flussdichte, Induktivität und Gegen-EMK.
  • Untersuchen Sie die Auswirkung elektrischer Eingaben wie Strom und Spannung auf die mechanischen Parameter wie Kraft, Drehmoment, Geschwindigkeit und Beschleunigung.
  • Simulieren Sie Wirbelstrombremsen und Magnetkupplungen.
  • Entwerfen und optimieren Sie NDT-Sonden.